Anschlagketten Güteklasse 8


Anschlagketten und Komponenten in Güteklasse 8 nach EN 818-4
Anschlagkette am Turmdrehkran
Omega-Verbinder DOV Güteklasse 8
Verkürzungsklaue mit Sicherung Güteklasse 8
TS-08

Anschlagketten Güteklasse 8

Rückwärts blätternVorwärts blättern

Rundstahlketten entstehen in vielen Formen und Qualitäten durch Widerstandsschweißen der vorgebogenen Kettenglieder in vollautomatischen Schweißmaschinen. Anschließend werden sie wärmebehandelt und automatisch gereckt und dabei geprüft. Nach losweisen Zerreiß- und Biegeproben werden geprüfte Rundstahlketten meterweise gestempelt.

Die Teilung ist die innere Länge eines Kettengliedes. Nur Ketten mit einer Teilung, die nicht größer ist als das Dreifache des Kettenglied-Durchmessers, dürfen zum Heben von Lasten verwendet werden.

Dies hat folgenden Grund:

Ein um die rechtwinklige Kante gelegtes Kettenglied wird durch die Nachbarglieder abgestützt. Die Kette kann dann an der Kante nicht verbogen werden.

In fast jedem Betrieb werden auch andere, langgliedrige Ketten verwendet, beispielsweise als Spannketten, Absperrketten oder Zurrketten.

Diese Ketten dürfen nicht als Anschlagketten verwendet werden.

Beim Hin- und Herbiegen könnten sie brechen. Gleiches gilt auch für Motoraushebeketten.

Montierte Anschlagketten werden aus Meterketten und geschmiedeten, geprüften Einzelteilen nach DIN EN 1677 „Einzelteile für Anschlagmittel, Sicherheit; Teil 1: Geschmiedete Einzelteile, Güteklasse 8“ zusammengebaut.

Montierte Einzelteile, wie Kettenverbindungsglieder, Haken, Kettenverkürzungsklauen, müssen der Güteklasse 8 entsprechen. Sie sind meist rot oder gelb gekennzeichnet, falls sie nicht Zinkgrundierung tragen oder galvanisch verzinkt wurden. Entsprechend trägt der achteckige Anhänger bei der konfektionierten Anschlagkette folgende Daten:

 

Für die Güteklasse 8 gibt es Bauteilserien, die eine eindeutige Zuordnung von Ketten-Nenndicke und Bauteil mit gleicher Tragfähigkeit gewährleisten. Die Öffnung am Bauteil ist zu schmal für eine zu dicke Kette, der Bolzen zu dick für eine zu dünne Kette.

Die Kettenverbindungsglieder sind als Universalverbindungsglieder so gestaltet, dass auch andere Teile als Ketten miteinander verbunden werden können, beispielsweise Ösenhaken nach DIN EN 1677 Teil 2 oder 3, Sicherheitshebeklemmen oder Kettenverkürzungselemente.

Kettenverkürzer gibt es in unterschiedlichen Bauarten, einige mit Gabelkopf für das erste Glied des zu verkürzenden Kettenstranges. Die mitgelieferten Benutzungshinweise sind bekannt zu machen, insbesondere wenn der tragende Strang falsch herum eingelegt werden kann.

Damit „montierte Anschlagketten“ richtig montiert werden und auch die zugehörigen Anhänger mit CE-Kennzeichnung bekommen, gibt es drei Möglichkeiten:

  1. Die betriebsfertigen Anschlagketten werden von Kettenherstellern bezogen. Ein Prüfzeugnis nach DIN EN 818-1 „Kurzgliedrige Rundstahlketten für Hebezwecke, Sicherheit; Teil 1: Allgemeine Abnahmebedingungen“ oder eine Werksbescheinigung nach Teil 4 und eine EG-Konformitätsbescheinigung werden mitgeliefert.
  2. Fachfirmen übernehmen die Montage und liefern betriebsfertige Anschlagketten aus. EinPrüfungszeugnis nach DIN EN 818-4 „Kurzgliedrige Rundstahlketten für Hebezwecke, Sicherheit; Teil 4: Anschlagketten Güteklasse 8“ und eine EG-Konformitätsbescheinigung werden ausgestellt.
  3. Sachkundiges eigenes Personal montiert die Ketten und erstellt eine Werksbescheinigung und EG-Konformitätserklärung wie für Fachfirmen erläutert. Prüfzeugnisse für Meterketten und Einzelteile werden im eigenen (Groß-)Betrieb aufbewahrt. Eine eigene Lagerung mit der Zuordnung Prüfzeugnis/Produkt, z. B. mit Laufkarten, ist nötig.

Bei Einsatz in Beizereien oder Verzinkereien oder anderen Korrosionsangriffen dürfen diese Ketten mit Verbindungselementen nicht verwendet werden, weil sich die Säure in den Fugen festsetzt und dort unsichtbar sowohl den Bolzen als auch die Halteelemente zerfrisst oder das Zink die Beweglichkeit verhindert.

Für diese besonderen Einsatzzwecke sind nur  geschweißte Rundstahlketten der Güteklasse 2 oder 4 oder Ketten aus Reineisen einsetzbar.

Portrait-AL

Loch an Loch - und es hält doch.

Anschlagketten müssen vieles aushalten.

Nutzen auch Sie deshalb unseren Prüfservice mit sauberer und rechtssicherer Dokumentation - natürlich online in Ihrer cloud verfügbar.

Armin Lehmann
Hebetechnik aus Leidenschaft
Sichtprüfung an Anschlagketten

Für einen Rhythmus von 2 Jahren ist die Sichtkontrolle ausreichend.

Nach 3 Jahren ist eine zerstörungsfreie Prüfung auf Rißfreiheit vorgeschrieben.

Armin Lehmann
Hebetechnik aus Leidenschaft
Prüfung auf Rißfreiheit an Anschlagketten durch LS+S Prüfservice

Wir prüfen elektro-magnetisch

nach DIN EN 9934 Teil 1

Armin Lehmann
Hebetechnik aus Leidenschaft
Anschlagketten im Baustellen-Einsatz

Auswahlkriterien für Anschlagketten

  • Ermitteln Sie das Gewicht der zu hebenden Last.
  • Bestimmen Sie die Anzahl der erforderlichen Kettenstränge in Abhängigkeit von vorhandenen Anschlagpunkten und der Lastgeometrie.
  • Ermitteln Sie anhand der Tragfähigkeitstabelle die Ketten-Nenndicke unter Berücksichtigung des Neigungswinkels.
  • Berücksichtigen Sie evtl. vorhandene Temperatureinflüsse.
  • Beachten Sie die verminderte Tragfähigkeit bei Unsymmetrie.
  • Ermitteln Sie die Kettenlänge in Abhängigkeit von ihrer notwendigen Nutzlänge.
  • Beachten Sie, daß die Aufhängeglieder in den Kranhaken und die Endbeschläge zu den Anschlagpunkten passen.
  • Kontrollieren Sie die ausgewählten Bauteile bzw. die im Einsatz befindlichen Gehänge und Bauteile auf deren Zustand. (nach den geltenden Bestimmungen z.B. DGUV 100-500)

Besondere Hinweise:

  • Berücksichtigen Sie bei der Auslegung Ihrer Gehänge bzw. Bauteilen auch erschwerte Einsatzbedingungen wie z.B. stoßartige Belastungen.
  • Anschlagketten und Bauteile dürfen nicht über 400°C Einsatztemperatur verwendet werden. Sollten Ihre Bauteile jedoch versehentlich einer Temperatur von über 400°C ausgesetzt worden sein, wenden Sie sich umgehend an den Hersteller, um die Bauteile auf ihre weitere Verwendbarkeit zu überprüfen.
  • Bei chemischen Einflüssen wie Säuren und Laugen dürfen Anschlagketten der Güteklassen 8, 10, 12 nicht eingesetzt werden.
Kette ohne Güteanforderung

Ketten als Meterware

Das Programm der Ketten als Meterware umfasst:

  • Rundstahlkette EN 818-2 (Güteklasse 8)